NAS – Network Attached Storage

Wofür steht der Begriff „NAS“?

NAS ist die Abkürzung für Network Attached Storage.
Frei ins deutsche übersetzt: Netzgebundener Speicher /Speicher mit Netzwerkzugang

Wofür nutzt man NAS?

Der Vorteil von NAS ist, daß man Netzwerkspeicher im Computernetzwerk ohne die typischen Nachteile, wie umfangreiche Administration eines Servers, einschließlich dessen hoher Kosten, schlechter Energiebilanz und dessen hohe Lautstärke bekommt.
(Dies schließt nicht aus, daß auch preiswerte, leise und energiesparende Server möglich sind!)

Man kann auf einem NAS sehr leicht Schreib/Lese/Löschrechte verwalten. Oder zum Teil, was aber nicht zu Empfehlen ist, ganz auf eine entsprechende Rechteverwaltung verzichten.

Wo kaufe ich so etwas?

Wir meinen, bei AMAZON gehts immer, die Preise stehen hier gleich als Orientierung dabei:

Backup

Man kann ein Network Attached Storage – Device (NAS) auch zur Datensicherung als Backup-Medium nutzen.

Grundsätzlich muß man hierbei aber berücksichtigen, ob die gespeicherten Daten auf dem NAS schon eine Kopie anderer Daten beinhalten.

In diesem Falle hat man alles richtig gemacht und ein gutes Backupmedium gefunden.
Sind jedoch die Daten hier nur einmalig vorhanden, dann ist eine weitere Datensicherung notwendig.
In diesem Falle bewahrheitet sich der Satz:

Ein NAS ersetzt kein Backup!**

**=Es sei denn, sie nutzen das NAS als Backup

In gängigen Tests bei NAS-Vergleichen wird darauf hingewiesen, daß ein Backup besser auch räumlich getrennt vorliegen sollte.

Stellen Sie sich vor, daß NAS-Gerät nimmt durch Feuer oder Wasser Schaden, oder wird gar geklaut.
Dann sind die dort drauf gespeicherten Daten wahrscheinlich unwiederbringlich verloren. Daher muß, je nach Wichtigkeit der Daten eine weitere Kopie angelegt werden und räumlich getrennt vorliegen.

Aber auch schon einfache NAS-Testsieger bieten auch Möglichkeiten, Daten auf weiteren Systemen oder auch in der Cloud als Backup bereit zu stellen.
Viele der hier beschriebenen Systeme haben schon eine Cloud-NAS Funktion zur Datensicherung.

Grundsätzlich müssen Sie natürlich für sich selbst Entscheiden, ob Sie die Daten in fremde Hände geben, oder nicht.
Dies kann man aber auch mittels verschlüsselten Dateien beim Backup absichern und somit bei dem Network Attached Storage die Datensicherheit erhöhen.

Mit einem NAS kann man Inhalte im Netzwerk recht Problemlos für alle Geräte im Netzwerk bereit stellen, zum Beispiel: PC, Tablet, Smartphone, aber auch Medien Player, Fernseher usw.


Hier nochmals zur besseren Verdeutlichung ein Youtube-Clip mit dem Titel
Zentraler Speicherplatz für alle mit NAS„, welcher Network Attached Storage erklärt:


Weitergehende Funktionen…

-welche einige NAS-Geräte anbieten sind die Nutzung virtueller Maschinen, die Funktion eines Medienplayers, die Funktion eines Langzeitrekorders für Aufnahmen von Überwachungskameras usw.

Der Phantasie/ Vielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt.
Und somit wird erkennbar, daß manches NAS viel mehr ist / kann, als nur die Funktion eines Datenspeichers im Netzwerk bereit zu stellen.

Ein weiterer Vorteil eines NAS kann sein, daß man auf ihm auch große Backups eigener Daten sichern kann.
Aufgrund des anderen Betriebssystems eines NAS im Vergleich zum eigenen PC ist es eher unwahrscheinlich, daß bösartige Schadsoftware, wie ein Virus vom PC auf das NAS überspringt auch hier Daten löscht oder verändert.
Network Attached Storage ist natürlich neben der Datensicherung genau so für die Datenrücksicherung geeignet.

 

Ein anderer Vorteil ist, daß man ein NAS oftmals erweitern kann, zum Beispiel von einer auf zwei oder mehr Festplatten.
Dies kann auch oftmals noch nachträglich durchgeführt werden, so daß Sie sich nicht direkt beim Kauf dazu entscheiden müssen, die maximale Festplattenkapazität zu kaufen/installieren.

NAS Spitzenreiter Bestseller Haken

Arten von NAS, NAS-Systemen, NAS-Geräten, NAS-Festplatten:

Sollte ich ein NAS-System per USB an meinen PC anbinden?

Die Meinung des Autoren dieses Artikel ist da ganz klar: Nein!

Wann immer es geht, sollte man Ethernet /LAN/ RJ-45 bevorzugen.
Dies, weil die Netzwerkchips (und Chipsätze) von den Standardbetriebssystemen oftmals direkt erkannt werden.
Und es vielfach nicht nötig ist, Treiber hierfür zu installieren.
Bei USB sieht es schon anders aus, hier sind oftmals extra Treiber nötig.

Betriebssysteme, welche von Beginn an auf ein vorhandenes Netzwerk setzen, wie zum Beispiel die Unix-Derivate, bzw. Linux Betriebssysteme!
In all ihren Abarten werden von Haus aus deutlich häufiger Ihren Netzwerkchip erkennen. Es ist unwahrscheinlicher, daß sie den USB-Chipsatz erkennen.

Im Zuge der Risikominimierung bleibt also immer der Hinweis, so etwas über LAN anzubinden. Hinzu kommt noch die arg begrenzte Kabellänge bei USB im Gegensatz zu LAN.

Unabhängig davon haben viele NAS-Geräte aber auch USB Anschlüsse. Zum Beispiel, um Daten von/ auf USB-Stick zu speichern, oder per USB andere Hardware, wie z.B. DVB-T bzw. DVB-T2 Empfänger zur Medienwiedergabe einzubinden.

Hersteller (Namen) von NAS-Geräten mit RAID1, exemplarisch:

Western Digital ZyXEL D-Link QNAP
Netgear Fantec Asustor Synology
Buffalo HornetTek TerraMaster Seagate
Sharkoon Thecus Origin Storage Medion
          Links öffnen automatisch neues Fenster zu Amazon.
Bei den Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links!
Es gibt auch NAS-Systeme mit eingebautem DVD-Brenner!

So können Daten direkt auf optische Medien, wie CD/DVD/Blu-Ray Disk (BD) gebrannt werden. – Oder von optischen Medien eingelesen werden.

Beachten Sie bitte, daß optische Medien grundsätzlich nicht zur zuverlässigen Datensicherung geeignet sind.

Es kann zwar sein, daß diese, wenn Sie trocken und lichtgeschützt gelagert werden, auch nach 10 Jahren noch auslesbar sind. Aber im Extremfall gibt es schon nach 6 Monaten Probleme, daß Backup als Rücksicherung wieder einzuspielen.

Es gibt für den Datenerhalt zumindest eine bessere Variante bei optischen Medien.
Diese heißt DVD-RAM.
DVD RAM Rohlinge können jedoch nicht mit jedem Laufwerk beschrieben werden!
Auch nicht mit jedem Laufwerk ausgelesen werden.
Sie sind deutlich teurer, als vergleichbare DVD’s oder CD’s.

Zudem kann ein NAS Redundant konfiguriert werden (Falls Herstellerseitig vorgesehen).

Keine Angst vor diesem Begriff!

Dies Erhöht wahlweise die Zugriffsgeschwindigkeit, die Datensicherheit, oder beides. Weitere Details finden Sie in der Unterseite zu RAID.

Gibt es eine Steigerung für NAS?
Ja, selbstverständlich – Eine komplette Client/Server Architektur.

Oder eine sogenannte Serverfarm, oder eben SAN Storage Area Network. Im Heimbereich, oder in kleinen Büros ist so etwas seltener anzutreffen, daher gehen wir hier auch nicht darauf ein.


NAS Festplatten der WD Red Serie, als Tabelle zur Übersicht:

WD Red NAS-Festplatten auch für Server als Tabelle in der Übersicht:

Bezeichnung:Modellnummer:Schnittstelle:Formfaktor:U/min:Kapazität:Cache:
WD Red 8 TB 3,5"WD80EFZXSATA 6 Gb/s3,5 Zoll5.4008 TB128 MB
WD Red 6 TB 3,5"WD60EFRXSATA 6 Gb/s3,5 Zoll5.4006 TB64 MB
WD Red 5 TB 3,5"WD50EFRXSATA 6 Gb/s3,5 Zoll5.4005 TB64 MB
WD Red 4 TB 3,5"WD40EFRXSATA 6 Gb/s3,5 Zoll5.4004 TB64 MB
WD Red 3 TB 3,5"WD30EFRXSATA 6 Gb/s3,5 Zoll5.4003 TB64 MB
WD Red 2 TB 3,5"WD20EFRXSATA 6 Gb/s3,5 Zoll5.4002 TB64 MB
WD Red 1 TB 3,5"WD10EFRXSATA 6 Gb/s3,5 Zoll5.4001 TB64 MB
WD Red 1 TB 2,5"WD10JFCXSATA 6 Gb/s2,5-Zoll5.4001 TB16 MB
WD Red 750 MB 2,5"WD7500BFCXSATA 6 Gb/s2,5-Zoll5.400750 GB16 MB
Hier sehen sie die WD Red NAS-Festplatten Serie. Sie ist gut für ein Heim-NAS geeignet. Für mehr Leistungsbedarf gibt es auch die WD Red Pro Serie.

Was kostet der Spaß?

 2 Bay Geräte, also Geräte mit 2 Festplatteneinschüben gibt es in einfacher Bauart ab ca.

120,-€. Natürlich ohne Festplatten! 4 Bay Geräte, also Geräte mit 4 Festplatteneinschüben gibt es in einfacher Bauart ab ca. 150,-€. Natürlich ohne Festplatten!

 


Woher habt Ihr Eure Wissen, wo kann ich technisches Nachlesen?
Nachlesen auf Wikipedia natürlich 🙂
Aber auch durch Autodidaktische Vorgehensweise.

Ankündigung:

Hier erscheint in kürze der NAS Server Test!
Bei dem NAS-Server inklusive der Netwerkfestplatten bzw. NAS-HDDs getestet werden.
Dies schließt natürlich auch die NAS-Raid Systeme ein.
Dennoch gibt es auch PLatz für die kleinen NAS Geräte, die in unserem NAS Test zu sehen sind.

Wir glauben, es ist endlich an der Zeit, Sie als Nutzer mit dem entsprechenden NAS-Test zu versorgen.

Sie müssen kein Netzwerk-Experte sein, um die Vorteile und Nachteile der Systeme in Kürze erfassen zu können.
Dann können Sie die Informationen in Ihre Kaufentscheidung /Entscheidungsfindung einzubeziehen.

NAS Test VergleichLogo 1-2-sicher

Wir sind der Meinung, daß ein Network-Attached Storage System mehr, als nur eine Hand voll Vorteile bringt.

Sie sollten sich unserer Meinung nach dafür Entscheiden, falls Sie dies bisher noch nicht getan haben.

Unser Ratgeber wird im Gegensatz zu anderen Ratgeber-Artikeln keine einseitige Meinung zu Gunsten eines bestimmten Herstellers beinhalten.

Wichtig ist die Datensicherheit, die Datenverfügbarkeit, die Daten Integrität und Ihre Zufriedenheit.

Abgerundet wird das ganze natürlich noch durch leichte Ein -und Ausbau Möglichkeiten.
Tolle Erweiterungsmöglichkeiten und einer guten Benutzerführung, die Fehlerfreiheit garantiert.
Und das Bedienfehler und Montagefehler nach Möglichkeit ausgeschlossen sind.

Wenn für das System auch noch App’s im App-Store des Herstellers vorhanden sind, um so besser.

Wichtig ist beim Thema App allerdings, daß das System auch ohne Erweiterungen und Mobilzugriff beherrscht.
Un zudem so abgesichert und heruntergefahren werden kann.
Ein geschliffener Setup-Dialog für Messerscharfe Entscheidungen rundet das ganze ab.

Eine Benutzerführung mit verschiedenen Nutzern, Nutzergruppen und Berechtigungstufen verstehen wir als Notwendig und Erachten dies als Selbstverständlich, obwohl dies vielfach vernachlässigt wird.

Die Rechte-Verwaltung ist Notwendig, sollte aber unkompliziert einzurichten sein.
Konfigurationsfehler sollten minimiert werden oder ganz unmöglich sein.
Ein einfacher Schutz der Daten vor fremden Zugriff sollte von Vornherin impelementiert sein oder einfach einzurichten sein, wobei der Zeitaufwand und die Komplexität keine Überhand nehmen darf.

Obwohl die sogannten RAID-Systeme oftmals auch andere Nutzer, respektive Zielgruppen ansprechen, darf dies kein Hindernisgrund sein, ihr eigenes Network-Attachesd Storage System abzusichern.

Ist die Festplatte, oder SSD im System auch noch Vibrationsarm und thermisch korrekt, also mit guter Kühlung durch den Luftstrom und für die Vibrationsarmut der Netzwerkfestplatte in einem schwingungsgedämpften Rahmen befestigt ist, dann ist die Montage als ausgezeichnet zu bewerten.

 


Sie lesen:

NAS – Network Attached Storage

Zuletzt aktualisiert in KW 24, am Dienstag, den 13. Juni 2017


Hinweis:
Dieser Text wurde nach bestem Wissen und Gewissen vom Betreiber der Webseite verfasst.
Er spiegelt sowohl die eigene Meinung, als auch den Stand der Technik bei Erstellung des Artikels
wieder.

Für Fehler wird ausdrücklich keine Haftung übernommen!

Links, Produktbilder usw. können sogenannte Affiliate-Links sein.
Diese dienen der Refinanzierung / Einkommenserzielung dieser Seite.
Dies hat für Sie als Käufer keinerlei Nachteile!
 Der Autor versichert, daß er bei Erstellung des Artikels frei von Einflussnahme der jeweiligen Hersteller war.
 Sollte ein Produkt zum Zwecke des Tests durch Händler oder Hersteller bereit gestellt / überlassen worden sein, so wird 
 darauf entweder gesondert hingewiesen und/oder es ergibt sich aus dem begleitenden Text.

Die Nutzung unserer Seite ist für Sie als Besucher selbstverständlich kostenlos!

Bitte beachten Sie, daß Sie mit folgenden Links Navigieren können:
Startseite Kategorie-Hauptseite.
(Diese Verlinkung steht nicht auf jeder Unterseite zur Verfügung!)

Hier Nochmals die rechtlichen Themen-Links, zu denen wir zum Teil verpflichtet sind:
Impressum Haftungsausschluss (Disclaimer) Datenschutz